Saftflusssensor

Saftflusssensoren sind Instrumente zur kontinuierlichen Messung der Wasseraufnahme von Bäumen. Das Grundprinzip wurde 1985 von André Granier entwickelt. Dabei wird die Temperaturdifferenz zwischen zwei übereinander in das Saftholz eingebrachten Nadeln gemessen, wobei die obere Nadel mit einer konstanten Energiezufuhr beheizt wird. Die so resultierende Temperaturdifferenz zwischen den zwei Nadeln steht in Beziehung mit der an den Nadeln vorbeiströmenden Wassermenge und lässt sich mit einer empirischen Formel in Wasserfluss pro Querschnitt umrechnen.

Verfügbare Modelle

  • SF-G, klassischer Granier-Sensor mit 2 Nadeln
  • SF-L, verbesserter Granier-Sensor mit 4 Nadeln und einer wesentlich höheren Genauigkeit